Die Internetadresse

In die Adressleiste des Browsers kommt die Internetadresse. Sie wird auch URL oder Domain genannt. Wie sie aufgebaut ist und warum sie überhaupt existiert lest ihr hier. Zudem ein kleiner Tripp in die Welt hinter der Internetadresse 🙂

Die Internetadresse

https:// www. kurse2go .de

  • Rot: (Übertragungs-)Protokoll
  • Blau: Sub-Domain
  • Grün: Second Level-Domain
  • Lila: First Level Domain
https:// Das (Übertragungs-)Protokoll
Weitere Protokolle:

  • http://
  • ftp://
  • mail://

http: Hypertext Transfer Protocol
https: Hypertext Transfer Protocol Secure

www Sub-Domain
Weitere:

  • mail
  • login

Achtung: Individuell, vom Betreiber festlegbar!

kurse2go Second Level-Domain
Auch: Domainname oder Server
Kann individuell festgelegt werden – Kann Bindestriche enthalten und: Kann
auch Umlaute enthalten!
de First Level Domain
Auch: Domainendung
.co.uk = Großbritannien
.at = Österreich
Es existieren auch Wörter als Domainendung (First Level Domain):
.academy
.family
.career
.purple
.shop
.mail
.koeln
.bayern

Aufruf einer Webseite mittels Internetadresse

Im Grunde ist es ausreichend, wenn du nur die First- und Secondlevel Domain eintippst. Also kurse2go.de. Dein Browser wird dann mit der Webseite kommunizieren und alles was notwendig ist ergänzen. So wird aus der Eingabe kurse2go.de die Internetadresse https://kurse2go.de/.

Was steckt hinter der Internetadresse?

Im Grunde hat jeder Computer eine IP-Adresse. Diese ist einmalig und identifiziert den Teilnehmer im Netzwerk. Auch Webseiten werden auf einer Art Computer (Server) gespeichert. Demnach hat jede Webseite auch eine IP-Adresse. Nun wäre es sehr mühsam sich duzende IP-Adressen zu merken. Aus diesem Grund wurde die Internetadresse erfunden: Sie hilft uns, leichter Webseiten besuchen zu können.

Wenn wir also eine Internetadresse im Browser eintippen, passiert folgende:

  1. Unser Browser nimmt die Eingabe und sendet sie an ein sogenanntes DNS (Domain Name System). Dort werden alle IP-Adressen mit der zugehörigen URL gespeichert. Der Browser sucht also die passende IP zur eingegebenen Adresse.
  2. Von dort wird dann die Webseite angefordert und im besten Fall übertragen. Hier werden noch einige Regeln, Bestimmungen und Einstellungen übermittelt. Daher ist die Eingabe „kurse2go.de“ ausreichend.
  3. Die Seite wird angezeigt und die Internetadresse aktualisiert.

So einfach geht das 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.